BESCHLÜSSE DEr

Landesmitgliederversammlung

Die Landesmitgliederversammlung (LMV) ist das höchste beschlussfassende Gremium der Linksjugend [’solid] Niedersachsen, zu dem mindestens einmal jährlich Mitglieder aus allen Basisgruppen zusammenkommen, um über die politischen Leitlinien für das nächste Jahr zu diskutieren und die Ausrichtung des Verbandes zu bestimmen. Mehr über unsere Strukturen kannst du hier erfahren.
Die Beschlüsse der Landesmitgliederversammlung findest du hier. Eine Kurzfassung unserer Positionen findest du hier.

A1: Schulungen

Die Linksjugend [’solid] Niedersachsen möge beschließen:Dass der Landessprecher*innenrat sich dafür einsetzt, in Kooperation mit dem Bundesverband und anderen Landesverbänden, zusätzlich zu den gegenwärtigen Angeboten, ein jährliches und zentral stattfindendes Schulungscamp zu organisieren.

A2: Wirtschaft

Die Linksjugend [’solid] Niedersachsen möge beschließen: Dass der LSp*R eine AG gründet, die bis zur nächsten Landesmitgliederversammlung den Mitgliedern ein wirtschaftspolitisches Positionspapier vorlegt, über welches abgestimmt wird. Zusätzlich soll eine Version in einfacher Sprache zur Verfügung gestellt werden.

A3: Mitgliederhandbuch

Die Linksjugend [’solid] Niedersachsen möge beschließen: Der LSP*R wird damit beauftragt eine zweite Auflage des Mitgliederhandbuches zu erarbeiten, und dieses den Mitgliedern zur Verfügung zu stellen. Das Handbuch soll um konkrete Unterstützung für den Aufbau von Basisgruppen, Aktionenformen usw. ergänzt und an das neue Corporate-Design der Linksjugend angepasst werden. Aus Kostengründen soll das Mitgliederhandbuch vornehmlich […]

A4: AG Landtagswahl in der Partei DIE LINKE

Die Linksjugend Niedersachsen möge beschließen: Der jugendpolitische Sprecher im Landesvorstand wird damit beauftragt im Landesvorstand eine AG Landtagswahl zu gründen, an der auch Mitglieder außerhalb des Landesvorstands teilnehmen können. Die AG Landtagswahl erarbeitet federführend das Wahlprogramm und koordiniert die Erstellung von Kampagnenmaterial.

A5: AG – Weltmeisterschaft in Katar

Die Linksjugend Niedersachsen möge beschließen: die Gründung einer Arbeitsgruppe, um sich mit der Fußballweltmeisterschaft in Katar 2022 thematisch auseinanderzusetzen. die Arbeitsgruppe mit 400€ finanziell auszustatten für Infomaterial, Sticker, Flyer etc. die Arbeitsgruppe wird zur WM 2022 eine öffentliche Veranstaltung abhalten, in der die Arbeitsergebnisse der AG präsentiert werden. Ziel ist es eine möglichst breite Öffentlichkeit […]

A6: Solidarität ist eine Waffe – Rein in die ‚Rote Hilfe‘

Der Ausbau repressiver Staatsgewalt in der BRD, welche sich vornehm gegen linke Aktivist*innen und Bewegungen richtet, schreitet unentwegt fort. Dies zeigen unter anderem die Neufassung des nordrheinwestfälischen Versammlungsgesetzes und die sächsische SoKo LinX sehr eindrücklich. Diese Entwicklung macht auch vor Niedersachsen keinen Halt. So wird derzeit versucht Antifaschist*innen zu kriminalisieren, welche im Rahmen der Proteste […]

A7: Solidarität mit Cuba

Die Linksjugend [’solid] Niedersachsen möge beschließen: Dafür wird der LSp*R damit beauftragt: Eine Erklärung herauszugeben, die die Blockade verurteilt. über die Auswirkungen der Blockade auf die kubanische Bevölkerung aufzuklären (beispielsweise im Rahmen von Veranstaltungen oder Social Media Arbeit).

A8: AG Landtagswahl in der Linksjugend

Die Landesmitgliederversammlung der Linksjugend Niedersachen möge beschließen: Der Landessprecher*innenrat wird beauftragt, eine AG Landtagswahl einzuberufen. Diese soll sich mit Blick auf die kommenden Landtagswahlen sowohl mit den Bundestagswahlergebnissen, als auch mit allgemeinen Problemen der Partei beschäftigen und Lösungen und Strategien für die Zukunft entwickeln. Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse soll die AG in einem zweiten […]

A1: Gute Arbeit, Arbeitszeitverkürzung und Mindestsicherung statt BGE

1. Die Linksjugend Niedersachsen spricht sich für eine Verkürzung der Arbeitszeit auf 30 Wochenstunden und eine Stärkung von Tarifverträgen aus.2. Die Linksjugend Niedersachsen fordert eine sanktionsfreie Mindestsicherung für Arbeitslose und eine Mindestrente von aktuell 1.200 Euro. Studierendesollen durch ein elternunabhängiges BaFög abgesichert sein.3. Die Linksjugend Niedersachsen wirbt in der Debatte um den Mitgliederentscheid für ein […]

A2: Neoliberale Sprechmuster durchbrechen

Die Linksjugend Niedersachsen soll sich künftig im Bereich der Wirtschafts- und Sozialpolitik keiner neoliberalen Sprechmuster mehr bedienen. So sollen in Programmen, Beiträgen etc. nicht mehr vom „Geld der Steuerzahler:innen“, über Staatsfinanzen nicht mehr als „Haushalt“ und anstatt von „Staatsdefiziten“ besser von „Investitionsüberschüssen“ gesprochen werden.

Seite 1 von 3